Der iMac ist ein schmuckes Gerät. Schönes Design, super Display und und und. Leider habe ich beim Kauf nicht darauf geachtet, eine SSD zu nehmen. Da die iMac’s leider nicht einfach so nachzurüsten sind (lediglich den Arbeitsspeicher kann man einfach über eine Öffnung aufrüsten) habe ich überlegt, wie ich die doch recht mau ausfallende Performance aufgrund der 1TB HDD umgehen kann.

Eine externe SSD sollte die Lösung sein. Dies funktioniert natürlich nur, wenn die Festplatte über einen entsprechend schnellen Anschluss verfügt. Ich habe mich für eine Transcend TS256GSJM500 entschieden. Durch den USB-Anschluss und den Thunderbolt-Anschluss ist gewährleistet, dass ich eine schnelle Datenübertragung habe.

(Kritiker werden jetzt sagen, dass ich so niemals die Übertragungsraten erreiche, wie bei einer internen SSD. Das ist sicherlich richtig, aber gewisse Einbußen nehme ich gerne hin. Dafür muss ich den iMac auch nicht aufmachen.)

Die Hardware war also bestellt, nun stellte sich die Frage, wie ich das komplette System ohne großartige manuelle Eingriffe auf die neue Platte kopieren kann.

Die Software “Carbon Copy Cloner” ist die Lösung. Die voll funktionstüchtige 30-tägige Testversion reicht hier völlig aus. Einfacher geht es wirklich nicht.

Als Quelle die Systemplatte angeben, als Ziel die externe Festplatte angeben und auf “Klonen” klicken. Fertig!!!

Tatsächlich fertig. Mehr muss man nicht machen. Es waren keine manuellen Eingriffe mehr notwendig.

Klar, man muss nun das System noch neu starten (mit gedrückter Alt-Taste) und die SSD als Startvolume auswählen. Bereits jetzt merkt man die deutliche schneller Geschwindigkeit, mit der das System startet.

Anschließend muss man noch in den “Systemeinstellungen – Startvolumen” die externe Platte als Standard auswählen (sollten die Laufwerke nicht anklickbar sein, bitte das Schloß unten links anklicken und das Benutzerkennwort eingeben)

Fertig!

Viel Erfolg und viel Spaß mit dem nun deutlich schnelleren System.